Despacho Zeremonie – wie geht`s

Despacho-Zeremonie

Ein „Despacho“ ist ein andines Ritual, in dem man Opfergaben an die Berge (apus), an Mutter Erde (Pachamama) und andere Sprits der Natur übergibt. Das Ritual ist ein Akt der Liebe und Hingabe und erinnert uns an die Verbindung, die wir mit allen Geschöpfen, allen Elementen, Spirits und heiligen Orten teilen.

Es gibt weit über 300 Variationen von Despachos in den Anden (vorwiegend in den Anden und Ecuador). Während einige Elemente in allen Despacho-Arten vorhanden sind, bestimmen die speziellen Heilabsichten – wie z.B. die Ehrung von Neubeginn, sich von Krankheiten befreien, der Wunsch, Gleichgewicht und Harmonie auf die Erde zu bringen – die einzelnen Zutaten und auch, wie diese beigefügt werden. Wer schon mal an einer Despacho-Zeremonie teilgenommen hat, konnte sicher die Harmonie in der Gruppe spüren, die liebevolle Energie, wie scheinbar alle mit Lichtfäden verwoben waren.

In diesem Seminar lernt ihr die Hintergründe, die Stuktur und den Aufbau eines Despachos kennen und werdet – ganz praktisch – unterschiedliche Heildespachos kreieren. Zu diesem Seminar sind keine Vorkenntnisse erforderlich

 

Seminarzeiten/Kosten: 
  • Samstag, 01.06.2019 von 10 Uhr bis ca. 18 Uhr
  • Sonntag, 02.06.2019 von 10 Uhr bis ca. 16 Uhr
  • in München
  • Teilnahmegebühr: 245 Euro
Teilnehmerstimmen:

…bin begeistert von der Arbeit die Despachos leisten…!

Fühlt sich so an als wären Tonnen von Staub von meinem Herzen

gefegt worden. Überall ist wesentlich mehr Licht und Leichtigkeit.

Es ist, neben Munay-Ki und dem Illuminieren, eine der schönsten Arbeiten,

die ich bei Dir bereits kennenlernen durfte.

Das Despacho gibt Grammatik und Struktur im Gespräch mit dem Göttlichen –

durch den Schamanen wird daraus Poesie….

eine der schönsten Erkenntnisse des Seminars!